Unser idyllischer Ort...

...Grüngräbchen

Foto
Foto
Wälder, Teiche, Felder, egal von welcher Seite man sich dem Schwepnitzer Ortsteil Grüngräbchen nähert, die ganze Umgebung strahlt in purem Landidyll. Das lockt Naturliebhaber aus allen Himmelsrichtungen an. Sie kommen um im doppelten Sinne zu genießen.
Schon die berühmten Maler der deutschen Romantik verliebten sich in den farbigen Charme des Ortes. Eduard Leonhardi (1828—1905), weithin bekannt als „Maler des Waldes“, soll hier Skizzen angefertigt haben. Nach Schwepnitz kam er als Geschäftsmann. Seine Schwepnitzer Glasfabrik fertigte Glas- Fässchen für die berühmten „Leonhardi Tinten“ an. Wenn es seine Zeit zuließ wanderte er gern durch die Dörfer der Schwepnitzer Umgebung.
Zur Rhododendronblüte um Pfingsten finden sich viele Gäste in der ortsansässigen, ehemals königlich-sächsischen Gärtnerei Grüngräbchens ein. Bei einem Verdauungsspaziergang lassen sich die Gäste von der vielfältigen Farbenpracht der Grüngräbchener Felder faszinieren. Sie genießen die herrliche Blütenpracht, spazieren durch die große Gartenanlage und finden bei uns im Wirtshaus "Zum Alten Schlachthaus“ Platz und Zeit für die Gaumenfreuden nach der Augenweide.
In den Sommermonaten ist unser Gasthaus ein willkommener Anlaufpunkt auch für Radler, die die herrliche Heide- und Teichlandschaft ringsum erkunden und sich bei uns stärken.


Das "Schlachthaus- Team" heißt Sie zu jeder Jahreszeit herzlich willkommen.
Lassen Sie es sich schmecken.


Öffnungszeiten:

Montag: 11.00 bis 13.00 Uhr
Dienstag: 11.00 bis 13.00 Uhr / 17.00 bis 20.00 Uhr
Mittwoch: 11.00 bis 13.00 Uhr
Donnerstag: 11.00 bis 13.00 Uhr
Freitag: 11.00 bis 13.00 Uhr / 17.00 bis 20.00 Uhr
Samstag: 11.00 bis 14.00 Uhr / 17.00 bis 20.00 Uhr
Sonntag: 11.00 bis 14.00 Uhr / 17.00 bis 20.00 Uhr

(außerhalb der geschäftlichen Öffnungszeiten nach Vereinbarung bzw. nach telefonischer Absprache))


Kontakt:

Zum Alten Schlachthaus

Königsbrücker Straße 32
01936 Grüngräbchen

Tel: 035797 / 73400
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto

Geschichte unseres Hauses

ca 1800 wird das Gebäude errichtet

1850
Besitzer des Gebäudes ist Herr Johann Christoph Röschke

1885
Herr Emil Uschner, der zugleich auch Tischler war, ist ab diesem Jahr als Besitzer bekannt

1900
Herr Emil Uschner erhält die Genehmigung zum Bau einer neuen Gastwirtschaft.In das neue Gebäude wird auch ein Laden mit eingebaut.
Der Kaufmann Eduard Holtze pachtete ihn dann als erster Händler.

1907
Herr Emil Uschner nimmt in sein Gebäude eine Postagentur auf.
Die Gaststätte trägt nun den Namen „Zur Post“.

1909
Herr Emil Uschner verkauft das Gasthaus an Gutsinspektor Oswald Rülker, nachdem dieser Verkauf von der Gemeinde befürwortet worden war.

1911
Herr Oswald Rülker verkauft die Schankwirtschaft an Herrn Karl Jahn

1920
Herr Matthäus Richter (Gastwirt der Schankwirtschaft Nr.39) stellt an die Gemeinde den Antrag, die Schankkonzession von Herrn Karl Jahn zu kaufen. Er unterhält nun beide Gastwirtschaften des Ortes.

1938
Fleischermeister Otto Gäbler kauft das gesamte Grundstück und richtet darin eine Fleischerei ein. Der Schankbetrieb wurde eingestellt.

1956
Herr Otto Gäbler erklärt sich bereit, in sein Geschäft, das seine Frau Frieda als Konsumfleischverkaufsstelle betreibt, dass Lebensmittelsortiment der Konsumgenossenschaft aufzunehmen.

1974
Nach Erreichen des Rentenalters von Otto Gäbler übernimmt Frau Christa Ringpfeil die Verkaufsstelle.

1987
In diesem Jahr erfolgt ein großer Umbau der Räumlichkeiten.

1990
Ab diesem Jahr übernimmt Frau Kerstin Bochdam in privater Regie den Lebensmittelmarkt von ihrer Mutter Frau Christa Ringpfeil.

1994
Jetzt übernimmt der Bruder von Frau Kerstin Bochdam, Herr Maik Ringpfeil, die Verkaufsstelle.

1995/1996
Herr Maik Ringpfeil wird Besitzer des Hauses und baut 1996 ein ehemaliges Nebengebäude zur Gaststätte „Zum Alten Schlachthaus“ um, dass sich in seinem Grundstück befindet.

Am 31.12.1996 wird die Gaststätte „Zum Alten Schlachthaus“ in den Räumen der alten Fleischerei eröffnet.

Am 15.08.2002 wird der neue Gesellschaftsraum eingeweiht.

2012 wird der neue Biergarten eingeweiht.
Foto
Foto
Foto
Foto
Anmeldung
Unser Haus
© 2015 Zum alten Schlachthaus Kontakt